RENKRENK
New Energy: green steel

Green Steel: RENK liefert Spezialgetriebe zur Herstellung von „grünem Stahl“.

Green Steel: RENK liefert Spezialgetriebe zur Herstellung von „grünem Stahl“.

Die RENK Group, ein weltweit führender Hersteller von einsatzkritische Antriebstechniken, liefert durch die zur Gruppe gehörigen RENK-MAAG GmbH im Rahmen des Projekts „SALCOS“ (Salzgitter Low CO₂ Steelmaking) des Stahlkonzerns Salzgitter AG drei schnelldrehende Spezialgetriebe für Kompressoren zur Herstellung von sogenanntem grünem Stahl an die Siemens Energy Compressors GmbH. Die drei Integralgetriebe werden in den Kompressoren einer Direktreduktionsanlage des SALCOS-Projekts am Standort Salzgitter eingesetzt. Damit unterstreicht RENK seine Position als systemrelevanter Zulieferer für die Energiewende.

„Wir freuen uns sehr, Teil dieses Leuchtturmprojekts für grünen Stahl in Deutschland zu sein“, sagt Nadine Despineux, CEO der RENK-Division Marine & Industrie. „Mit unseren innovativen Getriebelösungen zur Kompression von Wasserstoff gehen wir mit unglaublich hohen Drehzahlen regelmäßig bis an die Grenzen des technologisch Machbaren. So tragen wir dazu bei, die CO₂-Emissionen bei der Stahlherstellung schon heute um rund 30 Prozent zu senken. Anstelle von CO₂ entsteht dann Wasser. Auf diese Weise unterstützen wir unsere Kunden maßgeblich auf ihrem Weg aus den fossilen Energien zur Klimaneutralität. Und wir sehen großes Wachstumspotenzial, denn die gesamte Industrie stellt ihre Produktionsverfahren derzeit um.“

Dekarbonisierung der Stahlindustrie durch Wasserstofftechnologie

„Mit unserer Technologie sind unsere Kunden in der Lage, ohne bauliche Änderung der Integralgetriebeverdichter auf wasserstoffreiches Reduktionsgas umzusteigen. Wie der Name schon sagt, ist das Getriebe dabei ein integraler Bestandteil. Wir sind froh, mit Renk-Maag einen starken Partner an unserer Seite zu haben. Mit diesem Leuchtturmprojekt unterstützen wir unsere Industriekunden auf ihrem Weg zur Dekarbonisierung und sind damit ein wichtiger Baustein für die Stahlindustrie, ihre CO₂-Einsparziele zu erreichen“, sagt Clemens Förster, Vertriebsleiter der Siemens Energy Compressors GmbH.

„Unsere schnelllaufenden Getriebe für Kompressoren sind eine wichtige Komponente für den Hochlauf der Wasserstoff-Wirtschaft – ob Speicherung, Verarbeitung oder Transport. Diese Turbokompressoren zeichnen sich durch einen hohen Druckaufbau aus und sind für große Gasvolumina geeignet“, sagt Thomas Fritschi, Geschäftsführer von RENK-Maag in Winterthur.

Quotation marks

Konkret geht es hier um Getriebe mit einer Drehzahl von 8.000 bis 50.000 Umdrehungen pro Minute – wir haben aber auch schon Getriebe mit einer Drehzahl von über 60.000 Umdrehungen pro Minute hergestellt. Nur zum Vergleich: Die Motordrehzahl eines PKWs beträgt bei normaler Fahrt maximal 2.000 bis 3.000 Umdrehungen pro Minute.

Thomas Fritschi, Geschäftsführer von RENK-Maag

Förderung von Innovationen bei Direktreduktionsanlagen und darüber hinaus

Die Getriebe werden am Renk-Standort Winterthur in der Schweiz entwickelt und gebaut. Sie werden in einer Direktreduktionsanlage in Siemens-Kompressoren eingesetzt. Bei der Direktreduktion wird Eisenerz mithilfe eines Reduktionsmittels in Eisenschwamm umgewandelt. Dabei löst das Reduktionsgas den Sauerstoff aus dem Eisenerz heraus, ohne dass dieses schmilzt. Dieser Prozess findet in der Direktreduktionsanlage bei Überdruck und etwa 1.050 °C statt. Statt CO₂ entsteht bei dieser Technologie Wasser, welches wiederum im integrierten Prozess weiterverwendet wird. In einer Direktreduktionsanlage können sowohl Erdgas als auch Wasserstoff flexibel als Reduktionsmittel eingesetzt werden. So wird der Erdgas-Anteil schrittweise reduziert und schließlich vollständig durch Wasserstoff ersetzt.

Vor diesem Hintergrund nutzt RENK das bestehende Industrie-Knowhow des Unternehmens im Bereich von High-Speed Getriebelösungen, Kupplungen und Gleitlagern immer stärker in neuen Anwendungsbereichen, darunter neben Wasserstoff auch Carbon Capture-Technologien und Wärmepumpen.

graphic production green steel
Contact
Günther Hörbst

Get in touch with our correspondent if you have further questions.

Günther Hörbst
Head of Group Communications
Phone number
+49 160 5347450
Email
[email protected]
Head of Group Communications

Günther Hörbst

Phone number
+49 160 5347450